Scrum und Sprint

Was ist Scrum?

Und was bedeuten die spezifischen Begrifflichkeiten?


Scrum ist ein Framework zur Bearbeitung komplexer Aufgabenstellungen, das auf Selbstorganisation und Interdisziplinarität  setzt. Komplexität wird durch die Schaffung von Transparenz reduziert und ermöglicht so eine permanente Überprüfung und Anpassung in der VUCA-Welt. Damit setzt Scrum einen Rahmen, der Agilität innerhalb von Organisationen gleichermaßen erfordert und fördert. Scrum kann bei der Entwicklung von (Software-) Produkten und Dienstleistungen ebenso zum Einsatz gebracht werden wie bei der Entwicklung ganzer Organisationen. 

Scrum definiert einzelne Rollen des Scrum Teams, Ereignisse und sogenannte Artefakte, deren Zusammenspiel durch Regeln vorgegeben wird. Dies soll im Folgenden vorgestellt werden.

Scrum Team

Zum Scrum Team gehören der Product Owner, das Entwicklungsteam und der Scrum Master.

  • Der Product Owner ist in letzter Konsequenz für das Produkt verantwortlich, das durch das Entwicklungsteam erschaffen wird. Er verkörpert die Schnittstelle des Entwicklungsteams zu den Stakeholdern und stellt damit sicher, dass sämtliche Anforderungen an das Produkt adäquat berücksichtigt werden.
  • Das Entwicklungsteam arbeitet interdisziplinär und verfügt über alle Kompetenzen, um die einzelnen Bestandteile des Produktes zu entwickeln. Es gibt keinerlei Hierarchie im Team und es trägt gemeinschafltich Verantwortung für das Arbeitsergebnis. Drei bis neun Mitglieder sollten im Team zusammen arbeiten.
  • Der Scrum Master ist einerseits „Servant Leader“ und Coach des Scrum Teams und andererseits derjenige, der das Scrum Framework in der Organisation bekannt macht und auf die Einhaltung der Regeln achtet. Eine wichtige seiner Aufgaben besteht in der Beseitigung von Hindernissen, die die Arbeit des Entwicklungsteams stören.

Ereignisse

Folgende Ereignisse sind in Srum gegeben: Der Sprint, Sprint Planning, Entwicklungsarbeit, Daily Scrum, Sprint Review und Sprint Retrospektive.

Sprint und Scrum
Der Sprint
  • Der Sprint ist die Klammer um alle weiteren Ereignisse, die in einem Zeitfenster von maximal einem Monat durchlaufen werden. Die zeitliche Beschränkung hat zum Ziel, Komplexität und Risiko durch sich ändernde Anforderungen zu begrenzen. Ziel eines jeden Sprints ist die Entwicklung eines Bestandsteils eines Produktes bzw. eines Teilergebnisses.
  • Die Planung der Arbeit für den jeweiligen Sprint findet im sog. Sprint Planning statt. Auf der Basis einer Zielbeschreibung und der Sprintzieldefinition geht es hier vor allem um ein gemeinsames Verständnis des Scrum Teams von den zu erledigenden Arbeitsinhalten. Ist dies sichergestellt, entscheidet das Entwicklungsteam über Aufgabenart, -menge und -verteilung, die im kommenden Sprint erledigt werden soll.
  • Die Entwicklungsarbeit beschreibt die eigentliche Arbeit des Entwicklungsteams.
  • Ein tägliches Reflexions- und Evaluationsritual des Entwicklungsteams findet im Daily Scrum statt. Auf Basis einer Überprüfung der Arbeitsergebnisse des laufenden Tages werden die Aufgaben für den Folgetag geplant. Die Wahrscheinlichkeit, dass so das eigentliche Sprintziel erreicht werden kann, wird deutlich erhöht, da durch Überprüfung Anpassungen an Veränderungen unmittelbar erfolgen.
  • Im Sprint Review kommen Scrum Team und weitere Stakeholder (Auftraggeber, Kunden, Experten, …) zusammen, um die Ergebnisse des Sprints zu prüfen und zu bewerten. Alle liefern einen Beitrag für die Aufgaben des kommenden Sprints. Ein derart standardisiertes informelles Treffen macht auch schnelle Adaptionen möglich, die sich durch verändernde Rahmenbedingungen auf Umwelt-, oder Marktebene ergeben haben.
  • Anders als das Sprint Review ist die Sprint Retrospektive ein Ereignis des Scrum Teams. Es dient der Reflexion und Verbesserung der eigenen Zusammenarbeit untereinander, der Überprüfung was gut und was weniger gut funktioniert hat. Ziel ist es, konkrete Verbesserungsoptionen für den kommenden Sprint festzulegen und auch hier Anpassungen vorzunehmen. 

Artefakte

Artefakte schaffen die maximale Transparenz im Scrum Prozess und bestehen aus Product Backlog, Sprint Backlog und Inkrement.

  • Der Product Owner ist für das Product Backlog verantwortlich. Es ist eine Übersicht sämtlicher Inhalte, die im Produkt, in der Dienstleistung oder in der (Organisations-) Entwicklung beinhaltet sein sollen. Diese Übersicht ist nie vollständig, da sie sich insbesondere durch Modifikationen aus Sprint Review und Sprint Retrospektive dynamisch entwickelt. Das Product Backlog listet jedes Produktfeature oder auch Item genannt auf, ordnet dies nach Priorität und weist den geplanten zeitlichen Einsatz aus, der für die Erstellung eingeplant wurde. Darüber hinaus listet es jeweils die sog. Definition of Done mit auf, also die Kriterien, anhand derer beurteilt werden kann, ob ein Item erledigt und abgeschlossen ist.
  • Das Entwicklungsteam bildet über das Sprint Backlog diejenigen Product Backlog Einträge ab, die es im Sprint bearbeitet und ergänzt diese um einen Plan, wie dies gelingen soll. Auch Prozessverbesserungen, die aus der Sprint Retrospektive gewonnen wurden, werden hier abgebildet. Das Sprint Backlog ist ebenfalls dynamisch und liefert zu jederzeit einen aktuellen Stand der schon erledigten und noch offenen Arbeiten auch in zeitlicher Hinsicht.
  • Ein Inkrement ist das Ergebnis, das am Ende des Sprints erstellt worden ist und das die Kriterien der sog. Definition of Done erfüllt. Der Product Owner entscheidet über die Auslieferung an die Stakeholder.       

Regeln

Das Zusammenspiel von Scrum Team, Ereignissen und Artefakten wird durch Regeln definiert, die Aufgaben, Interaktionen, Zeiteinheiten und Frequenzen bestimmen. Für deren Einhaltung ist der Scrum Master verantwortlich.

Fazit

So scheinbar einfach Scrum zu verstehen ist, so anspruchsvoll ist es in der praktischen Umsetzung. Eine wichtige Voraussetzung des Gelingens sind gelebte Werte wie Selbstverpflichtung, Mut, Fokus, Offenheit und Respekt, so die Scrum Erfinder Ken Schwaber und Jeff Sutherland.[1]


[1]https://www.scrumguides.org/scrum-guide.html (Stand: 29.03.2019)