Agiles Lernen

Neue Rollen, neue Kompetenzen, eine Menge an Methoden für das Lernen im Unternehmenskontext wird den Markt in den nächsten Jahren verändern. Das klassische Seminar wird sich immer mehr verändern und Veranstalter sollten sich auf agiles Lernen einstellen. Aber auch die Unternehmen brauchen einen neuen Blick. Agiles Arbeiten bedeutet neue Fähigkeiten den Mitarbeitern kurzfristig zur Verfügung zu stellen. Lernen on demand mit Methoden, die für den Mitarbeiter machbar sind und zu den Anforderungen passen. Erwartet werden 70% Lernen  durch Erfahrung, 20% Lernen durch Andere und nur noch 10% Lernen durch strukturierte Planungen und Seminare.

Wie kann agiles Lernen heute aussehen?

  • IT: Hackatrons – Ein Hack Marathon um bestimmte Aspekte mit gemeinsamer Anstrengung zu erreichen. Das AGT – Team bietet übrigens auch Beratung an wie das für Verwaltungs- oder Verkaufsteams umgesetzt werden kann.
  • Learning mit TED – 10-20 minütige Impulsvorträge zeigen wie man Themen auf den Punkt bringt und begeisternd erzählt, so das was hängenbleibt.
  • Brown Bag Meetings. Lunch and Learn. Beim Essen Austausch und Lernen
  •  Rotation Days – Mitglieder unterscheidlicher Teams arbeiten an diesem Tag in einem anderen Team
  • Working out Loud – WOL. Erfolgsteams unterstützen sich gegenseitig  -Siehe auch Artikel zum Thema
  • Blended Learning – Online und Präsenzlernen gemischt
  • Virtual classroom – Lernen im virtuellen Raum – mit oder ohne 3D Brille
  • Natürlich Online Webinare – Udemy lässt grüßen
  • Learning and Coaching – Mentoring von Mitarbeitern untereinander
  • Onlinecommunities
  • Open Space Conferences
  • Inhouse Bar Camps – Unterschiedliche Mitarbeiter bereiten für eine Inhouse Konferenz Themen vor. Die Gemeinschaft stimmt ab, welche Zeit und Raum bekommen.
  • Oder noch weiter : Innovation Camps. mit dem Ziel wirklich Neues zu erschaffen.
  • Change Thing – Thing ist ein germanisches Treffen der Stammesältesten um gemeinsam über Veränderungen zu entscheiden. Übertragen auf Unternehmenskulturen bedeutet es Mitarbeiter im Entscheidungsprozess mit einzubinden und im Umgang mit dem Konsent zu schulen.

Was ergibt sich daraus für Mitarbeiter und Unternehmen

Die Liste läßt sich weiter führen. Was es aber vor allem zeigt, ist, dass agiles Lernen einen großen Teil Selbstmotivation vom Mitarbeiter braucht. Dafür sollte das Unternehmen Rahmen zur Verfügung stellen, die den Raum bieten. Für beides braucht es Strategien, die Unternehmen „alter Schulen“ noch lernen müssen.

Buchtipp: